Themen

Was bist du?
 
Du hast Lust mitzuarbeiten?
Du hast Fehler gefunden?
Du hast Ideen?
Meld dich jetzt!
(klick hier für Mail)

1. Mai:
Organisationsformen Algen
Korrektur bei siphonocladal
(danke an Peter)

20. Juni
:

Symbiose
Merksatz falsch angewendet
(danke an F. Geven)
PDF Drucken
Um in der kompexen Welt der Chemie zu bestehen ist die Kenntniss einiger Grundlagen unerlässlich. Auf dieser Seite sollen deshalb Begriffe wie "Atom", "Isotop", "Element" oder auch das Mol näher beleuchtet werden.

Atom, Element und Isotop
 

atomDas Atom ist der Grundbaustein aller Materie. Jeder und alles besteht aus unzählbar vielen Atomen. In der Chemie dreht sich fast alles um Atome bzw. die vielfältigen Moleküle, die sich aus den einzelnen Atomen zusammen setzen. Der Aufbau eines Atoms ist dabei immer gleich. Es gibt einen Kern, der aus Protonen (positiv geladen) und Neutronen (ohne Ladung) besteht. Um den Kern herum ist die Hülle, in der die Elektronen (negativ geladen) auf bestimmten Bahnen den Kern umkreisen. Die eigentliche Masse des Atoms ist im Kern gebündelt, die Hülle wiegt quasi nichts.massenzahl


Um zu wissen, welche Masse ein Atom hat, reicht meist schon ein Blick in das Periodensystem. Die Ordnungszahl gibt die Anzahl der Protonen an. Die Massenzahl ergibt sich aus der Gesamtheit an Protonen und Neutronen. Man zählt die Protonen und Neutronen des Kerns einfach zusammen. Sortiert wird das Periodensystem allerdings nicht an der Massen-, sondern an der Ordnungszahl (=Kernladungszahl). Auf der Abbildung rechts wurde die Differenz von Ordnungs- und Massenzahl eingezeichnet. Wenn am Anfang der Grundsatz noch einigermaßen stimmt, dass pro Proton auch ein Neutron im Kern zu finden ist, steigt die Zahl der Neutronen mit steigender Protonenzahl immer weiter exponentiell an. So lassen sich ganz unten im Periodensystem, wo der Kern sehr viele Protonen besitzt, bis zu eineinhalb mal so viele Neutronen wie Protonen im Kern finden.



Als Element bezeichnet man die Gesamtheit aller Atome, welche die gleiche Ordnungszahl/Kernladungszahl besitzen. Wenn man vom Element "Chlor" spricht, meint man damit also alle Cl-Atome. Mit anderen Worten: Du sprichst von Sand und meinst damit die Vielzahl an Sandkörnern.



Ein Isotop bezeichnet eine Variante eines Atoms. Die Ordnungszahl, also die Anzahl der Protonen im Kern, ist identisch. Somit unterscheidet sich ein Isotop auch chemisch kaum vom ursprünglichen Atom. Der Unterschied besteht lediglich in der Massenzahl, also der Anzahl an Neutronen. Diese spielen für die chemischen Eigenschaften jedoch keine große Rolle.

1 Proton H Ordnungszahl: 1
Massenzahl: 1
Wasserstoff
Deuterium 1 Neutron
1 Proton
H Ordnungszahl: 1
Massenzahl: 2
schwerer Wasserstoff
Tritium 2 Neutronen
1 Proton
H Ordnungszahl: 1
Massenzahl: 3
superschwerer Wasserstoff

Mol und molare Masse
 

Die Länge misst man in Metern, die Zeit in Sekunden und die chemische Stoffmenge in Mol. Im Gegensatz zu anderen Maßeinheiten gibt es aber keine Waage, mit der man Mol messen könnte. Dafür gibt es Grammangaben, die erst einmal in Mol umgerechnet werden müssen. Aber auch in diesem Fall hilft das Periodensystem, genauer die Massenzahl. Denn sie bedeutet nichts anderes als "Soviel Gramm dieses Stoffes beträgt 1 mol". 1 mol Fluor (F) sind also 19 Gramm. Die Molmasse (M) gibt dieses Verhältnis an (bei Wasserstoff z.B. M=4g/mol). Ein paar Beispiele dazu:

  • 80g Calcium (Ca) sind etwa 2 mol (1 mol = 40,078g)
  • 3 mol Fluor (F) sind etwa 57g (1 mol = 18,998)
  • 1 mol Wasser (H2O) sind etwa 18g (2 Teile H (~1g) + 1 Teil O (~16g) = 18g)
  • 38g Distickstofftrioxid (N2O3) sind etwa 0,5 mol (2 Teile N (~14g) + 3 Teile O (~16g) = 76 g = 1 mol --> 0,5 mol = 38g)