Themen

Was bist du?
 
Du hast Lust mitzuarbeiten?
Du hast Fehler gefunden?
Du hast Ideen?
Meld dich jetzt!
(klick hier für Mail)

1. Mai:
Organisationsformen Algen
Korrektur bei siphonocladal
(danke an Peter)

20. Juni
:

Symbiose
Merksatz falsch angewendet
(danke an F. Geven)
Lexikon
Sie können hier die Suche nach Einträgen starten.

Beginnt mit Enthält Exakt so

| A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | R | S | T | V | W | X | Z


V
Es gibt 5 Einträge im Glossar.
Seiten: 1
Begriff Glossar
Vakuole"Zellsaftvakuole"
Zellorganell, das den meisten Platz in einer Zelle einnimmt. Dient als Speicherorgan und für ist wesentlich für die Regulation des osmotischen Drucks. Zum Zellplasma begrenzende Membran ist der Tonoplast.
 
VariabilitätDie Spannweite an unterschiedlichen Ausprägungen von Merkmalen innerhalb einer Art.
 
VariationsbreiteSie gibt das Spektrum an unterschiedlichen Ausprägungen an. Je höher die Variationsbreite, desto größer die möglichen Unterschiede innerhalb der Art.
 
Viskosität= Zähigkeit
 
Volterraschen Regeln1. Volterrasche Regel:
Die Individuenzahl von Räuber und Beute schwankt periodisch (auch bei konstanten Umweltbedingungen).
Die Maxima von Räuber und Beute sind Phasenweise verschoben.

2. Volterrasche Regel:
Die Mittelwerte der Räuber- und Beutepopulationen bleiben langfristig konstant.
Wobei der Mittelwert der Beutepopulation immer höher als der Mittelwert der Räuberpopulation liegt.

3. Volterrasche Regel:
Werden Räuber- und Beutepopulation durch einen zusätzlichen Faktor stark vermindert, erholt sich die Beutepopulation schneller als die Räuberpopulation.
 


| A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | R | S | T | V | W | X | Z


Definition